Schule als Lebens- und Erziehungsraum

1. Unser Schulgebäude und Schulgelände

Vom Klassenraum zur Lernlandschaft – unsere Schule hat sich auf den Weg gemacht

Unsere 12 Klassenräume sind so gestaltet, dass Kinder erfahren, dass dieser Raum nicht ein Ort lehrergesteuerten Lernens ist, sondern neben Lern- auch in besonderem Maße Lebensraum ist. Er gibt den Kindern Möglichkeiten der persönlichen, individuellen Entfaltung und ist ein Ort des gemeinschaftlichen Lernens, den sie mitgestalten und verändern dürfen.

Eine Sitzecke bietet die Möglichkeit einer Gesprächs-, Vorlese- oder Feierrunde. Hier können sich aber auch einzelne Gruppen zu einer gemeinsamen Arbeit treffen. In den Klassenräumen der flexiblen Schuleingangsphase erweitert ein großer Gruppentisch diese Möglichkeiten und schafft z.B. ideale Bedingungen für eine gemeinsame Frühstücksrunde.

In einer Bücherecke können sich die Kinder Informationen zu verschiedenen Sachgebieten oder Themen beschaffen oder sich zum Lesen zurückziehen. Neben der Büchersammlung in den Klassenräumen stehen den Kindern Bücher zu vielen Sachgebieten in der Lehrer- und Schülerbibliothek zur Verfügung.

In offenen Regalen ist allen Kindern vielfältiges Übungsmaterial und Material, gegliedert nach Fächern, für die Freiarbeit zugänglich. So können sie sich in Freiarbeitsphasen individuell mit verschiedensten Sachgebieten auseinandersetzen.

Auch wenn die Schülertische in der Regel zu Gruppentischen gestellt sind und damit das soziale Miteinander in der Gruppe ihren Ausdruck findet, variiert die Sitzordnung je nach Unterrichtsziel und Aufgabe. So kann auch an Einzel- oder Doppeltischen gearbeitet werden.