An der GGS Kaldauen arbeiten wir Lehrerinnen und Lehrer eng mit den Schülern und Schülerinnen zusammen. Es ist uns wichtig, Dinge, Meinungen und Ansichten auch durch die Augen der Kinder zu betrachten. Wir leiten die Schüler und Schülerinnen dazu an, Angelegenheiten, die sie selbst betreffen, selbständig zu lösen, soweit ihnen dies möglich ist.

Dazu gehört unter anderem, dass Schüler anderen Schülern in den Pausen helfen.

Was ist ein Pausenengel?

Ein Pausenengel ist ein Schüler oder eine Schülerin aus dem vierten Schuljahr, der/die freiwillig in Kleinteams von 2 oder 3 Kindern die Lehrkräfte bei der Pausenaufsicht unterstützt. Kinder, die sich streiten, sich wehgetan haben oder anderweitig Hilfe benötigen, können sich an die Lehrkraft wenden, aber genauso gut an einen der Pausenengel, die sich in der Pause auf dem Schulhof aufhalten. Sie tragen eine orangefarbene Warnweste mit einem Engelflügel auf dem Rücken, so dass man sie leicht erkennen kann. Sie erledigen ihre Aufgabe nicht nur gern und zuverlässig, sondern sie freuen sich jederzeit, ihren Mitschülern helfen zu können. Und niemand kann so gut Streit schlichten und helfen wie jemand, der selber schon mal in Streit verwickelt war und Hilfe brauchte.

Wie wird man Pausenengel?

Ab Mai des laufenden Schuljahres können die interessierten Schüler und Schülerinnen sich bei der Beauftragten für die Pausenengel vorstellen. Mit den aktuellen Pausenengeln gehen sie ein oder zweimal in die Pause, um sich anzuschauen, was zu den Aufgaben eines solchen Pausenengels zählt. Wenn sie dann auf den Geschmack gekommen sind, melden sie sich zur mehrwöchigen Ausbildung an, die vor den Sommerferien beginnt und zum Herbst des nächsten Schuljahres abgeschlossen ist. Dort lernen sie die Regeln kennen, die für einen Pausenengel gelten und nach denen er/sie lernt, erfolgreich Streit zu schlichten.

Ein Pausenengel verpflichtet sich für ein ganzes Schuljahr, seinen Dienst zu tun. 

In regelmäßigen Treffen mit der beauftragten Lehrkraft tauschen sie ihre Erfahrungen aus, die sie jedesmal ein wenig sicherer in ihrer Aufgabe werden lassen.


Warum wird man Pausenengel?

Das ist eine gute Frage, die wir die Schüler und Schülerinnen selbst haben beantworten lassen.


„Wir sind Pausenengel geworden, weil wir anderen Schülern helfen wollen.“

„Wir sind gern in der Gruppe und mögen die Gemeinschaft der Pausenengel.“

„Wir haben gesehen, was die früheren Pausenengel gemacht haben und fanden es toll.“

„Wir wollen helfen und wir sind zuverlässig. Wenn wir helfen können, macht uns das glücklich.“

„Wir tragen Westen mit Flügeln, weil ihr uns so besser erkennen könnt.“

„Wir sind Pausenengel, weil wir Leuten helfen wollen. Es macht Spaß, Streit zu schlichten.“

„Wir wollen, dass Kinder keine Angst mehr haben, sie haben doch so viele Sorgen.“

“Wir wollen, dass die Kinder Spaß haben und sich nicht immer streiten.“

„Wir sind Pausenengel geworden, weil wir eine Schule ohne Streit wollen. Uns macht es Spaß, wenn wir viele Streitigkeiten in der Pause klären können. Wir klären Streit, wenn eines der streitenden Kinder uns gerufen hat.“